Verpackung als Kommunikationsmittel

Geschichtlich betrachtet war Verpackung für den Schutz und den Transport von Produkten von Bedeutung. In den letzten Jahrzehnten ist die Funktion als Kommunikationsmittel und Marketinginstrument hinzugekommen, um insbesondere im Markendschungel am Point of Sale einen Mehrwert zu liefern und den Verkaufserfolg zu verbessern. Zahlreiche Studien bestätigen dass Konsumentscheidungen nicht nur basierend auf Fakten getroffen werden, sondern eine erhebliche emotionale Komponente mitschwingt. Die Verpackung ist der letzte Touchpoint zwischen Produkt und Käufer – wenn die Verpackung entsprechend designt ist kann die Emotionalität positiv beeinfluss werden. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit dass ein Kunde ein Produkt spontan kauft bzw. immer wieder kauft.

 

In vielen Bereichen ist die Verpackung zu einem Teil des Produkterlebnisses geworden – zum Beispiel bei Smartphones. Hier hat die Verpackung für den Kunden eine starke emotionale Komponente wie man an den zahlreichen Unboxing-Videos auf Youtube erkennen kann. Es zeigt sich dass das Auspacken für viele zu einem Erlebnis geworden ist, das es wert ist gefilmt zu werden. Dieser Verpackungstrend bei Smartphones wird nun weitergetragen in andere Produktbereiche, um die Kaufentscheidungen der Kunden sowie die Kundenbindung zu beeinflussen.

 

Ein weiterer Verpackungstrend der sich in den letzten Jahren immer stärker herausbildet ist individuelle Verpackung die speziell auf bestimmte Kundengruppen abgestimmt ist. Dadurch kann eine noch bessere Bindung zum Kunden aufgebaut werden.

 

Bei allen Emotionen bei Produktverpackungen sollte auf praktische Anforderungen in punkto Handhabbarkeit, Schutz und Hygiene nicht vergessen werden. Wenn der Kunde beispielsweise seine Faltschachtel kaum aufbekommt oder die Ware aufgrund der schlechten Verpackung beschädigt ist, verpufft auch die Wirkung des schönsten Verpackungsdesigns.

Hinterlasse eine Antwort

Um einen Kommentar zu hinterlassen, musst du angemeldet sein.


Top